Photo

Canon 550d + Canon 50mm F:1,8 II = perfekte Schärfe

Servus Leute, wie geht’s euch ?. Heute gibt es mal ein kleinerer Beitrag zu einem ganz bestimmten Shooting, welches in Sommer stattfand und ich jetzt aber im nachhinein beim durchforsten meiner Bilder entdeckt habe. Ich wusste natürlich das es diese Bilder gibt und dass sie geil geworden sind. Aber was ich nicht sofort bemerkte ist die unglaubliche Schärfe welche diese Bilder aufweisen und das mit einem Canon 50mm f:1,8 Objektiv dabei.

Wie kam es dazu ?

Ich war eigentlich auf dem Weg nach Hause mit meinem roten Fiat, wohin den sonst auch fragt man sich natürlich, ein Fiat wurde auch nur dafür gebaut um nach Hause zu fahren, nicht etwa um zum Feiern, in den Bikepark oder sonst noch wo, nein nur um wieder nach Hause zu fahren, ich wisst was ich mein. Naja jedenfalls dachte ich mir, dass ich am Vormittag eine große Investition in dieses Auto getätigt hab, nämlich es waschen zu lassen, dass man vielleicht ein paar Bilder noch machen könnte. Equipment hatte ich bei mir, da ich kurz zuvor für das 8mm Walimex und 17-85mm Canon einige Testbilder für diesen Blog gemacht habe, nur durch Zufall hatte ich das Canon 50mm f:1,8.

Testgelände fürs Canon 50mm f:1,8

Ich bin zu meinem, kann man eigentlich fast schon Sweetspot nennen hingefahren, das Gelände der Breitner Bäckerrei Zulieferer. Vor deren Lagerhallen ist eine riesige Fläche wo man seine Autos, Motorräder, Frauen so positionieren kann wie man lustig ist und man einen geilen Blick auf den Himmel und die Stadt Pfaffenhofen a.d.Ilm hat. Ich hatte kurz davor vieles in sehr kurzer Zeit zum Thema Schärfe von meinen Onkel gelernt, also Blende, Kameraeinstellungen, Photoshop usw. Es hatte auch mein Canon 50mm f:1,8 sehr gefeiert und mir gesagt das es unglaublich ist was dieses günstige Objektiv an Schärfe zu bieten hat.

Tipps für das Nutzen der Festbrennweite, Canon 50mm f:1,8

Also positionierte ich den Fiat Grande Punto einigermaßen und habe das Canon 50mm f:1,8 auf die 550d daraufgeschraubt. Der erste Tipp war, gerade bei Festbrennweiten, nie ganz offenblendig Fotografieren. Na klar es gibt Objektive die können bei maximaler Blende super scharfe Bilder machen, dazu zählt dieses aber nicht. Bei Blende 1,8 sind die Kanten und Konturen der Objekte zwar scharf, jedoch beim Reinzoomen merkt man doch das es mehr schwammig als scharf und das sich sogar Geistereffekte bemerkbar machen.

Erst ab einer Blende von 2,8 oder besser 4 kann man wirklich daraus sehr scharfe Bilder rausholen. Dazu sei gesagt, das man erstens natürlich durch den Cropfaktor eines Aps-c Sensor mehr als 50mm hat. Durch den Faktor 1,6, welcher zustande kommt, da der Sensor weiter vorne verbaut ist, da er kleiner ist als ein Vollformat Sensor. Dadurch hat man eine Brennweite von 85mm. Aber Egal ob nun 50mm auf der Vollformat oder 85mm auf der Aps-c, alles über 50mm entspricht dem was unser Auge auch wahrnimmt. Bedeutet im Klartext, die Proportionen sind ganz anders als krasses Gegenbeispiel einem 8mm Fisheye wo das Objekt durch den Weitwinkel einfach deutlich kleiner erscheinen.

Ein anderer Vorteil, den ich dabei sehe eine Aps-c in bestimmten Situationen gegenüber einer Vollformat vorzuziehen ist auch das mit einer höheren Brennweite auch das Bokeh, also die Hintergrundunschärfe zunimmt. Dieser Fakt ist mir erst aufgefallen als ich mir das Sigma 30mm F:1,4 geholt habe und feststellte, dass der Schärfebereich tatsächlich kleiner ist aber das Bokeh nicht so ausgeprägt wie beim 50mm bei sogar Blende 8. Daher bekomme ich eine schönere Hintergrund Unschärfe als auf einer Vollformat, hab aber für meinen Stil immer noch die richtigen Proportionen von meinen Objekten eingefangen.

Das sind so die Vorteile die man mit einer Aps-c hat. Es gibt natürlich viele Nachteile aber diese werde ich irgendwann anders erläutern. Die Bilder wurden alle aus der Hand gemacht, bedeutet ich musste eine schnellere Verschlusszeit nehmen um keine Bewegungsunschärfe im Bild zu haben, was aber an diesem Tag kein Problem war. Es war so viel Sonnenlicht, dass ich durchgehend mit Iso 100 gearbeitet habe und je nachdem ob ich gegen das Licht oder mit dem Licht fotografiert hab, nur die Verschlusszeit variiert hab. Ich werde jetzt zu jedem einzelnen Bilder was sagen und ihr könnt euch alle Bilder nochmals unter in der Galerie anschauen.

Bilder mit dem Canon 50mm f:1,8 geschossen

50mm, Blende 2.5, Iso 100 und Verschlusszeit 1/100s

Da es sich bei diesem Punto um einen um eine „sportliche“ Variante handelt, sind einige Carbonsachen im Fahrzeuginneren verbaut, macht das Auto zwar nicht schneller aber sieht schick aus finde ich, kann man einen Fiat schick finden ? ich weiß es nicht. Naja jedenfalls wollte ich versuchen durch die Scheibe ein Bilder davon zumachen, um zu sehen wie die Schärfe auf diesen Carbonfasern ist und wie man sieht in der Bildmitte ultra scharf, also wenn man noch bedenkt das zwischen dem Objekt noch eine Fensterscheibe ist, dann kann man echt sagen extrem scharf. Für dieses Bild habe ich die Blende auf 2,5 gestellt und da es im Fahrzeug etwas dunkel war, habe ich eine längere Belichtungszeit, nämlich eine 1/100 Sekunde. Ich habe dieses Bilder auch sehr geschärft, einmal in Camera Raw und dann nochmal durch den selektiven Scharfzeichner in der Filter Option.

Dann kommen wir zum nächsten Bild. Ein Bild von den Heckleuchten des Fiats. Ich stand genau hinter dem Auto in der Flucht nach Vorne in genau 0 Grad. Dadurch kann man natürlich perfekt die Hintergrundunschärfe ausnutzen und ein schönes Portrait machen. Was mir aber erst aufgefallen ist, durch den geringen Schärfebereich ist der Untere Teil der Heckleuchten im Unschärfebereich. Naja bei einer Blende von 2,8 ist der Bereich mit der Schärfe immernoch sehr klein, dafür aber deutlich schärfer als bei einer Blende von 1,8. Mir gefällt an diesem Bild besonders die Reflektionen rechts von der Leuchte. Die Schärfe in diesem Bild ist aber meiner Meinung in Ordnung, ist aber nichts außergewöhnlich spektakulär. Auch in der Nachbearbeitung habe ich nicht besonders viel wert darauf gelegt die Schärfe in diesem Bild zu erhöhen.

Weiter gehts. Diese Bild wollte ich einfach mal zeigen wie (tief) hoch der Karrn ist. Hier ist es auch wie beim vorherigen Bild das man Quasi Vorder -und Hintergrundunschärfe im Bild haben und dazwischen ist das Objekt welches man ablichten will. An der unteren Türkante sieht man den Schärfeverlauf in den Vordergrund sehr deutlich, ist aber auch nicht so stark ausgeprägt wie die Hintergrundunschärfe. Diese ist aber auch wie beim Bild vorher, da es auch mit einer Blende 2,8 gemacht worden ist mit einer Verschlusszeit von 1/320s. Wenn man ein Auto hat das nur 1% schöner ist, sieht ein Bild aus dieser Perspektive deutlich geiler.

Weiter geht es mit diesem Bild welches ich auch bei Instagram gepostet hab. Es ist sehr gut angekommen und das Obwohl es ja mal im vergleich zum Original Bild auf meinem Pc einfach überhaupt nicht scharf ist. Siehe unten in der Galerie in voller Auflösung. Bei dem Bild ist es deutlich besser auch wenn es von fast 10MB runter auf 638KB kompressiert worden ist. Bei diesem Bild  steht ich deutlich weiter weg als bei den anderen drei. Das hat zufolge das es kein Bokeheffekt auf dem Bild gibt. Dafür aber eine sehr geile Schärfe auf den Konturen. Auch dieses Bild hat eine Blende von 2,8 und eine Belichtungszeit von einer 1/320 Sekunde. Ich weiß noch das ich für dieses Bild in die Knie gegangen bin und war etwa auf er Höhe der Kotflügel stand.

Das ist nun das letzte welches ich beschreiben werde, da die anderen ähnliche Techniken haben und sich nur vom Motiv unterscheiden. Dieses Bild ist auch das einziges welches ich mit einer Blende von 1,8 gemacht worden ist. Die Idee war sich auf dem Boden zu legen und die Erhebung der Einfahrt als Vordergrundunschärfe zu nutzen. Dahinter soll das Auto und weiter hinten die Stadt. Leider ist das Bokeh hinten auch wieder nicht ausgeprägt. schöner wer´s gewesen wenn da, wo im Bild die Unschärfe ist, da das Auto steht und ich dort hingehe wo das Auto steht und von dort das Bild aufnehme. Dann hätte man einen sehr schönen Schärfeverlauf vom Auto bis zum Vordergrund. Ich werde aber bestimmt noch die Möglichkeit bekommen ein solches Bild zu machen. Das wars mit den Blogbeitrag ich hoffe ich konntet was daraus nehmen, schaut euch die Galerie an. Peace ✌️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

6 − 2 =

*