Video

KTM SMC-R 690 Bikeporn | Video

Veröffentlicht

Der Traum aller Supermotofahrer – Die KTM SMC-R 690

Servus liebe Community

Vielleicht habt’s ihr ja den vorherigen Beitrag gelesen, wenn ja dann dürftet Ihr wissen, dass ich am Motobros Saisonanfangstreffen dabei war. Bei den Treffen vor, während und nach der Tour haben die Kameraleute die stehende Bikes abgefilmt und ich habe den ersten Bikeporn fertig geschnitten – nämlich von einer KTM SMC-R 690. Zum Bike kann ich nicht viel sagen, außer das es abartig geil aussieht; der Kotflügel, der große Auspuff und die Länge des Bikes lassen selbst als Nichtmotorradfahrer die Herzen höher schlagen. In dem Video sind aber auch zwei verschiedene KTM SMC-R 690 gezeigt. Die erste von einem Fahrer den ich kurz um Erlaubnis gefragt habe vor der Tour, noch am Kaufland Parkplatz in Dachau.

KTM SMC-R 690 auf dem kaufland Parkplatz von Dachau

Das spanende an diesen Bikeporn ist für mich die Tatsache das ich die erste KTM mit meinem üblichen Kitobjektiv, sprich den 18-55mm f:3,5-5,6 von Canon gefilmt habe, leider, dass habe ich bereits beim Ford Mustang Carporn erwähnt bereue ich es zu tiefst das ich einige ND Filter auf das Objektiv daraufgeschraubt hatte, da das Bild Vorort einfach überbelichtet war. Daher sehen die Szenen wo ich gegen das Sonnenlicht filme sehr dunkel und hässlich aus. Die ersten Szenen wurden auch mit einem Steadycam gefilmt, daher sind sie sehr stabil, was nicht heißt das ich bei der Bearbeitung ihnen keine Verkrümmungsstabilisierung verpasst hatte.

 

dreifach Maske mit dem Transformations Plugin erstellt

kurzes Review von dem Canon 24-105 f:4 L Objektiv

Die Szenen von der zweiten KTM SMC-R 690 wurden, jetzt liebe Fotografiefreaks – mit einem Canon 24-105 f:4 Objektiv gefilmt. Danke dafür auch an Ale, der mir dieses Brecherobjektiv zur Verfügung gestellt hat. Für mich war es nun wirklich was neues, da ich auch natürlich auf den Untershcied zwischen einem 100€ Objektiv zwischen einem 1000€ OBJEKTIV sehen wollte. Das erste was mit aufgefallen ist, es ist echt schwer und da ich keine zusätzlichen Gewichte für mein Steadycam dabei hatte, musste ich die Canon 550d von Schwebestativ runterschrauben. Mal nebenbei erwähnt; die 550d hat einen APS-C Sensor, das 24-105 Objektiv ist aber ein Vollformatsensor. aber man kann auf eine APS-C Kamera sowohl Vollformat als auch APS-C Objektive draufschrauben, anderrum aber wenn man eine Vollformatkamera hat, da passen nur Vollformat Objektive, keine APS-C’s. Aber bevor ihr weiter liest, schaut euch einfach diese Ausschnitte an

wie man nur aus der Hand stabile Bilder raus bekommt

Jetzt wird man sich denken: kein Steadycam und eine Kamera mit einem dreimal so schweren Objektiv wie das Gehäuse – die Video müssen doch sehr verwackelt sein oder ? Nein, wie man an den Bikeporn der zweiten KTM SMC-R 690 deutlich sieht es sind keine Verwacklungen sichtbar und das aus folgendem Grund. Zunächst muss man bedenken oder bzw. ich war sehr überrascht wie ruhige Kamerabewegungen man mit einer schweren Kamera machen kann. Das Liegt daran da die Kamera sich aufgrund von ihren Gewicht nicht so schnell bewegen kann und zitternde Handbewegungen das Gewicht absorbiert. Desweiteren habe ich die ganze Zeit mit einer 24mm Brennweite gefilmt, auch das verhindert das man Im Bild Verwacklungen sieht. Und nun kommen wir zu den entschiedensten Faktor: der Bildstabilisierung im Objektiv selbst!. Ich meine ein 1000€ Objektiv würde nicht 1000€ kosten, wenn es nicht einen guten Imagestabilizator hätte. auch mein Kitobjektiv hat so eine Funktion, aber ich kann aus eigener Erfahrung nun sagen, das man es spürt wie der IS bei dem 24-105 Objektiv arbeitet. Ich spürte, da meine linke Hand immer unterhalb von Objektiv lag regelmäßig leichte Vibrationen, die ausschließlich von dem IS kommen konnten, da ich den Fokus auf Manuell umgestellt habe. Zu guter letzt kommt noch die Verkrümmungsstabilisierung in Premiere Pro, welche den rest der Arbeit erledigt. Alles in einem kann ich sagen dass ich von dem 24-105mm Objektiv begeistert bin, es aber momentan nicht als sinnvoll finden würde, es mir zuzulegen.

Genug der Schwärmereien um dieses Schmuckstück kommen wir nun zum Porn. Ich habe dieses mal versucht einen typischen Bikeporn zu machen, als ich sie normalerweise mache. Das heißt Viel Trap und Elektro, viele Effekte, RGB Splitts und schnelle Schnitte. Daher fand ich das Noah Cyrus – Make Me Cry (Marshmello Remix) richtig gut dazu gepasst hat um schön zur Musik zu schneiden.

wie ging ich beim schneiden vor beim KTM SMC-R 690 Bikeporn

Gleich zu Beginn das Videos, das kurz vor dem Drop anfäng habe ich das maskenwerkzeug und die Positionseinstellungen dahingeghend verwendet damit bei den Countdown in der Musik die einzelnen Teile von den Szenen ins Video sliden. Weitergeht es mit einem RGB-Splitt zum Drop wo ich abwechselnd Totale und Nahe Szenen vom Bike zeige. An dem Twitch Plugin von Videocopilot habe ich bei diesem Video ganz sicher nicht gespart, wie man sehen kann. aber auch meine neue Transitionen welche ich mit dem Transformations Plugin in Premiere Pro mir angeeignet habe wurde regelmäßig verwendet – nämlich der Smooth ZoomIn oder der Smooth Blur Slide. auf Letterboxen habe ich verzichtet, da diese mit dem Smooth ZoomIn Effekt nicht Funktionieren, da dieser Effekt auf Einstellungsebenen draufgemacht wird und nicht auf den Videoclip. Aber auch ohne diesen Letterboxen hat das Video einen coolen Look.

Ihr brennt nun bestimmt auf den Bikeporn. Deswegen würde ich vorschlagen ihr macht euch selber ein Bild von meiner Arbeit. Dieser Porn ist zwar auf einer Veranstalltung von Motobros entstanden, wird aber auf den Kanal von MDC Germany veröffentlicht bei den ich sehr viel Multimedia in der nächsten Zeit machen werden. Unteranderem Wird es bald von MDC Germany eine Webseite geben damit ich mein Portfolio bei dpdesigns.de etwas schmücken kann. Peaceout.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 × 3 =

*