Adventure

Motobros Saisonanfangstreffen 2017 | Adventure

Servus alle zusammen,

Ich habe es sehr oft erwähnen müssen, das ich weder Motorrad fahre weder einen dementsprechenden Führerschein besitze noch vorhabe mir das als Hobby zuzulegen. Nach einigen Bikeporns ist ja der Anschein schon da. Aber mich fasziniert dieser Sport, das gebe ich zu. Wenn man sich anschaut was manche Fmx Fahrer oder Supersportlerfahrer machen und wie viel Herzblut sie in es stecken ist es sehr atemberaubend. Aber nicht deswegen war ich beim Motobros Saisonanfangstreffen 2017 dabei, sondern weil der Crewboss mich zum Filmen und Fotografieren gebraucht hat. Und da ich schon von letztjährigen Abschlusstreffen geile Erfahrung gesammelt habe und coole Leute kennengelernt hatte, wäre ich wahrscheinlich auch ohne Einladung dahin gegangen. Aber mein Freund von Motobros wollte mich zum Filmen dabei haben. Ursprünglich war geplant das ich sein Gimble für die Gopro als Kamerakran benutze und während seine Gruppe auf dem Motorrad fährt, sollte ich damit Aufnahmen aus dem Auto machen. Wäre bestimmt eine coole Idee gewesen, nur leider fanden wir vor dem Treffen keine Zeit um es mal zu üben – schade auch.

Das Treffen für die Motobros Saisonanfangstreffen 2017 fand am Parkplatz vom Kaufland in Dachau statt. Ab 9:30 versammelten sich die Biker um dann um 12:00 Uhr die Tour zu starten. Während dieser Zeit habe ich unter anderem meine Gopro an ein großes Stativ festgemacht und machte für zwei Stunden Timelaps Aufnahmen von den Parkplatz was sehr cool im Endeffekt geworden ist. Ich war auch mit dem restlichen Equipment ausgerüstet, filmte aber überwiegend mit meiner 550d und dem Kitobjektiv auf einer Steadycam mit Roderichtmikrofon. Da es so hell vor Ort war und die Canon keine hohe dynamische Reichweite hat, hatte ich einen ND8 Filter auf das Objektiv geschraubt, damit ich weiterhin einen offenblendigen Look im Video habe und keine Verzehrung bei zu schnellen Bewegungen aufgrund von kurzer Verschlusszeit. Ansicht ist das Material recht gut geworden, allerdings ist der Look vom Bild sehr kalt, sprich geringer Weißabgleich.

Ich war beim Motobros Saisonanfangstreffen 2017 dazu da, um Bikeporns zu machen, davon sind insgesamt fünf oder sechs Bikes geworden wenn ich mich nicht täusche. Aber es kamen nicht nur Bikes vor die Linse, sondern auch Autos, wie ein alter Ford Mustang vom Baujahr 1967. Ob wir den auch ins Video übernehmen ist aber fraglich, deswegen habe ich selber ein Carporn geschnitten und ihn bei mir auf den Kanal hochgeladen.

Wie angekündigt haben wir um 12:00 Uhr den Parkplatz verlassen. Die Tour wurde in zwei Gruppen unterteilt, eine für A1 und A2, lag bestimmt daran dass die für A2er vermutlich schneller war und für 125er wegen der geringen Leistung nicht hinterherkommen würden. Ich aber fuhr bei unseren Kamerawagen, der von Ale gesteuert wurde, welcher auch zum filmen und fotografieren gekommen ist, zum ersten Stopp der Anfangstour. Die Motobros Saisonanfangstreffen 2017 war sehr gut organiesiert, muss ich an dieser stelle einfach an den Crewbosse loswerden, den Sie haben eine Strecke ausgesucht auf der die einzelnen Stopps so kartografiert sind, dass man dafür eine Abkürzung hat und schneller dort hin gelangt. Wir hatten am ersten Stopp sogar Zeit um das Equipment vorzubereiten, ich mich mit Ale’s 24-105 f:4 Objektiv anzufreuden und sogar einen paar Testaufnahmen von einem Audi A1 der auch zum Konvoi gehört zu machen und noch sich ein Eis von der Tankstelle zu gönnen. Was mir zum Glück schnell an Ale’s Objektiv aufgefallen ist, ist dass der Bildstabilisator sehr hartnäckig ist und bei langsamen Schwenks der Kamera, das Video sehr verzerrt ist. Dazu mass man sagen das es sich hierbei um ein Canon L Objektiv handelt, welches eigentlich wie jedes Canon Objektiv fürs Fotografieren gamacht worden ist und dafür sorgt, dass das Bild auch bei längeren Belichtungeszeiten stabil bleibt und nicht verschwommen oder verwackelt sind. Ein anderes Problem war auch das, dass Objektiv durch seine Ausmaße nicht auf mein Steadcam gepasst hat und durch das Gewicht sehr instabil wurde. Daher habe ich vieles aus der Hand gefilmt. Ich dachte mir die ganze Zeit, dass die Aufnahmen völlig Verwackelt sein werden. Aber wie ihr an diesen Bikeporn, um genau zu sein bei der zweiten Ktm gut sehen könnt sind die Aufnahmen dank der Verkrümmungsstabilisierung sehr gut geworden.

 

Aber ich muss sagen das die Aufnahmen von der zweiten Ktm in dem 690 Smcr Bikeporn sehr geil und stabil geworden sind obwohl ich bei den 24-105 L Objektiv ohne Bildstabilisierung gefilmt habe, dafür aber sehr offenblendig,was bei dem Objektiv eine vierer Blende ist. Da es aber so viel zu überbelichtet war, schraubte ich einige ND Filter auf die Linse, um die Blende nicht schließen zu müssen. Außerdem habe ich alles aus der Hand gefilmt ohne Streadycam oder Glidecam, dadurch aber da dass 24-105 recht schwer ist, sind kleine Ruckler kaum zu sehen.

Phil der Crewboss hat mich schon darauf hingewiesen, auch ein paar normale Aufnahmen von Motobros Saisonanfangstreffen 2017 zu machen. Vermutlich ahnte er nun langsam das er aus lauter Bikeporns kein geiles Video machen werden kann. Ich folgte den Ratschlag und filmte die rumstehenden Biker, sofern sie er überhaupt zu ließen. Als wir am letzen Stopp dieser Tour am Hohenpeißenberg, wo auch die Anfangstour letztes Jahr hinging. Ich fand die Aussicht sehr schön und nahm auch einige Aufnahmen davon auf. Der Crewboss ist in Konvoi mit unseren Kamerawagen zehn Minuten vorgefahren, um die Drohne startklar zu machen damit man die Ankommende Bikermenge aus der Luft festhalten konnte. Diese Aufnahmen sind wie ich finde auch sehr gelungen. Oben am Hohenpeißenberg machten wir von 3 weiteren Bikes noch Bikeporns, wo ich mich aber frage ob der crewboss und ich nicht betrunken waren. den wir hatten schon so viele Pornaufnahmen, aber realisierten einfach nicht, dass das Video nicht eine reine Bikeporncollection sein soll.

Am Ende sind alle wieder Richtung Dachau gefahren um im einem KFC, scheit wohl Phils lieblings Fastfoodfilliale zu sein, um noch gemeinsam zu essen. Da war ich aber nicht mehr dabei sonder der Kamerawagen hat mich zum Kauflandparkplatz gefahren und von dort bin ich alleine weiter nach Hause gefahren.

Etwa drei monate nach der Tour schmierte der Laptop vom Phil ab und er fragte mich ob ich denn das Video vorschneiden könnte bis er sich einenn neuen Pc zusammengebaut hat. Ich überlegte nicht lange nach und stimmte zu ihm diese Arbeit ab zu nehmen. Ich ahnte zu diesem Zeitpunkt nur nicht wie viel Gb Material er mir vorbei bringen würde. Am ende waren es ca.60Gb Videoaufnahmen, beteutete das ich alles über die HDD Festplatte schneiden musste nicht wie beim kauf meines Pc gedacht über eine schnellere SSD Festplatte. Anfangs ging es mit den Renderzeite ganz gut und die Videovorschau in Premiere Pro war doch recht flott. Doch mir ist beim schneiden des Videos unserer Fehler am Drehtag wieder vor die Augen gekommen – zu viele Bikeporns – zu wenige Normale Aufnahmen, sogar von Gopros gabs recht wenig zu sehen. Also versuchte ich es mehr in richtung „the sickest Bikes for the 2017 season“ Video umzuschneiden, so das alle 20 sekunden ein neuer Bikeporn kam. Im nachhinein muss ich aber selber sagen selbst wenn es eine gigantische Bikeporn Kollektion ist, kommen die wechselnden Aufnahmen aus Drohne, Gopro Timelaps, Gopro Fahraufnahmen und meinen Nebenaufnahmen sehr angenehm rüber.

Der Plan war eigentlich der, dass ich wenn ich das Vidoe fertig geschnitten gaben sollte, dem Crewboss die Premiere Pro Datei schicken sollte. Als dies soweit war hatte er seinen neuen Rechner bereits und das Material schon erst recht. Ich schickte ihm nur einige Leider die ich hinzugefügt hatte über mega.nz. Doch nur konnte er so ziehmlcih garnichts auf der Timeline und dem Projektordner erkennen. Möglich warst das Premiere viele kleine Textdateien beim erstellen und shcneidne von Klips irgendwo auf dem Pc mitschreibt und wenn diese Fehlen werden diese auch auf einem anderen Pc trotz vorhandener Datei und Material der Medien nicht sichbar.

Da ich mir solange Zeit bei dem Video gelassen habe hatte ich auch ganz vergessen, dass ich ja nur in Premiere schneiden sollte und Phil dann die ganze Optimierungsarbeit in After Effects machen wollte. So kam es dass ich irgendwann selber AE Kompositionen und Effekte hinzugefügt hab. diese habe ich versuhct zu retten, in dem ich die jeweiligen Klips verschachtelt habe – was aber am ende auch nichts brachte.

Es musste schnell gehen, denn die Saisonabschlusstour stand kurz bevor und er wollte das Video so schnell wie möglich hochladen. Also renderte ich das Projekt selber raus und schickte ihm das Video und er bearbeitete es anhand von einem einzigen Klip. Er hatte soweit ich es gesehen habe einige Filmburns und Leaks hinzugeügt und an manchen Szenen oder abschnittene eine Einstellungsebene hinzugefügt. Alles in allem aber denke ich das, dass Video zeihlich Nice geworden ist und ich freue ich schon auf das Abschlussvideo.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 × drei =

*